Welcher Tee bei Halsschmerzen

Vor allem in den kalten und nassen Jahreszeiten dauert es nicht lang, bis man von einer Erkältung oder gar einer Grippe heimgesucht wird. In beiden Fällen kommt es meist verstärkt zu Halsschmerzen, die für den Patienten unangenehm sind. Doch nicht nur das Kratzen oder die Schmerzen im Hals zählen zu den Symptomen, auch das Gefühl einen trockenen Mund zu haben und Beschwerden beim Schlucken treten im Zusammenhang mit einem entzündeten Rachen auf. Nun können Betroffene auf Halstabletten aus der Apotheke zurückgreifen. Jedoch lindern diese lediglich die Beschwerden und bekämpfen nur in seltenen Fällen die Ursachen der Erkrankung. Es lohnt sich daher, auch auf Hausmittel zu setzen, die das Übel an der Wurzel packen. Sollte es sich bei der Erkrankung jedoch um etwas Ernsthafteres, wie beispielsweise eine bakterielle Angina, handeln, sollte zusätzlich mit einem Arzt abgeklärt werden, ob nicht eventuell weitere Behandlungsmaßnahmen notwendig sind.

Kräutertee gegen Halsentzündungen

Um schnell vom Halsschmerz befreit zu werden, sollte Tee getrunken werden, der beruhigend wirkt. So empfehlen Experten vor allem Kräutertee. Salbei oder Kamille sind hier die Kräuter, die besonders wirksam sind. Beiden Kräutern wird sowohl eine entzündungs- als auch eine keimhemmende Wirkung zugeschrieben.

Doch nicht nur der Tee allein kann schnell zu einer Linderung der Beschwerden beitragen. Werden dem Tee noch Leinsamen oder Eibischwurzeln untergemischt, kann die entzündete Rachenschleimhaut durch dieses Müsli zusätzlichen Schutz erfahren. Je nachdem, welches Krankheitsbild der Patient zeigt, kann auch eine Zugabe von Weidenrinde in den Tee sinnvoll sein. Dies wird immer dann empfohlen, wenn der Betroffene zusätzlich über Kopf- und Gliederschmerzen klagt. Wird die Weidenrinde im Kräutertee gelöst, entfaltet sie eine ähnliche Wirkung wie Schmerzmittel aus der Apotheke. Schmerzbeschwerden können dadurch schneller gelindert werden.

Die Selbstheilungskräfte durch Tee aktivieren

Während einer Erkältung oder einem grippalen Infekt wird der Körper stark geschwächt. Es ist daher besonders wichtig, dass Keime und Bakterien, die den Körper beeinträchtigen, schnell wieder ausgeschwitzt werden. Hier kann auf schweißtreibende Teesorten zurückgegriffen werden. Holunder oder Lindenblüte beispielsweise regen den Körper zum Schwitzen an und unterstützen ihn dadurch bei seiner Gesundung.

In der Apotheke hat jeder Patient die Möglichkeit, sich einen natürlichen Tee zusammenstellen zu lassen, der alle Komponenten enthält. Schweißtreibenden Holunder, entzündungshemmende Kamille oder Kräuter, die die Keime im schmerzenden Hals abschwächen können. Sollte es sich bei den Halsschmerzen um wiederkehrende Beschwerden handeln, etwa die klassische Mandelentzündung, dann kann ein Tee aus der Bibernellwurzel Abhilfe schaffen. Davon sollten dann drei Tassen täglich getrunken werden. Um eine Erkältung wieder loszuwerden, sollte der Körper zudem mit vielen Vitaminen versorgt werden. Wer hier viel Tee trinken möchte, sollte auf Tee mit Beeren zurückgreifen, da diese den Körper mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.