Welcher Tee bei Durchfall?

Bei Durchfall handelt es sich um eine unangenehme Erkrankung, die den Betroffenen im Alltag schwer beeinträchtigen kann. Nicht nur, dass eine Durchfallerkrankung zumeist unverhofft auftritt und den Patienten ans Haus fesselt, der Körper verliert auch an Substanz und Kondition. Um im Alltag bestehen zu können, greifen viele Patienten auf Medikamente aus der Apotheke zurück. Es gibt jedoch auch Hausmittel, mit welchen einer Durchfallerkrankung effektiv entgegengewirkt werden kann.

Bei Durchfall verliert der menschliche Körper viel Flüssigkeit. Deshalb ist es besonders wichtig, viel zu trinken. Dazu führt das Trinken von speziellen Teesorten zu einer schnellen Gesundung.

Warum ein Arzt aufgesucht werden sollte

In der Naturheilkunde wird Durchfall als eine Art Reinigungsprozess im Körper verstanden. Dennoch ist mit dieser Erkrankung keineswegs zu spaßen. Sollte der Durchfall länger als drei Tage andauern oder gar Blut oder Schleim im Stuhl enthalten sein, ist es dringend notwendig einen Arzt aufzusuchen. Säuglinge oder Kleinkinder mit Durchfall sollten ebenfalls von einem Arzt untersucht werden. Vor allem im Kindesalter kann es nämlich trotz einer starken Flüssigkeitszufuhr schnell passieren, dass der Körper Gefahr läuft, auszutrocknen.

Die Heidelbeere kann Durchfall heilen

Wer zur Bekämpfung der Erkrankung auf Hausmittel zurückgreifen möchte, kann sich für Heidelbeertee entscheiden. Der Heidelbeere wird eine die Schleimhäute verschließende Wirkung nachgesagt. Um die Wirkung möglichst positiv zu gestalten, sollte der Tee selbst hergestellt werden. Hierzu sind etwa zwei bis drei Esslöffel getrocknete Heidelbeeren in ein Glas mit circa einem viertel Liter kaltem Wasser zu geben. Anschließend wird das Getränk zum Kochen gebracht und sollte etwa 10 Minuten ziehen. Heidelbeertee wird sowohl Kindern als auch Erwachsenen bei einer Durchfallerkrankung empfohlen. Etwa drei Tassen am Tag können dabei schon hilfreich sein. Zu beachten ist bei der eigenständigen Herstellung des Tees unbedingt, dass ausschließlich getrocknete Heidelbeeren verwendet werden, da frische Heidelbeeren das Gegenteil hervorrufen, abführend wirken.

Was kommt nach dem Durchfall?

Ist die Erkrankung überstanden, muss die Verdauung erst einmal wieder in Normalität gebracht werden. Der Darm muss sich an seine eigentliche Aufgabe wieder gewöhnen. Dafür ist es hilfreich, die Darmflora zu beruhigen und auf diese Weise zu stabilisieren. Auch hier kann wieder viel Tee getrunken werden. Empfohlen wird der Genuss von Kamillentee. So hat die Kamille eine beruhigende Wirkung auf den Körper und somit auch auf den Verdauungstrakt. Der Körper kann sich langsam erholen und der Stoffwechsel auf natürlichem Wege wieder angekurbelt werden. Natürlich können von Durchfall betroffene Patienten auch zu anderen Teesorten greifen, um eine Linderung der Beschwerden zu erfahren. Es sollte aber nicht zu Schwarztee gegriffen werden, da dieser aufgrund seiner Inhaltsstoffe eher zur Austrocknung des Körpers beiträgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.